Der Vergleich zu anderen Werkzeugen

Der Vergleich 

Im Auftrag von Calligraphy Cut wurde an der FH Münster im Fachbereich Maschinenbau die Schnittoberfläche verschiedener Haare visualisiert. 

[spoiler title=“weiterlesen“]

Die Bildergebnisse der wissenschaftlichen Studie belegen, der Schnitt mit dem Calligraphen erzielt bei jedem Haartyp kontinuierlich gute Ergebnisse. Die Schnittoberfläche ist stets einheitlich. Der Rand der Schnittfläche an der Haaroberfläche weist im Vergleich zur Schere und zum Messer kaum Abbrüche

auf und die Schnittoberfläche ist sehr glatt.

Die Schere

Das Schneiden mit einer Schere funktioniert durch den Druck der beiden Scheren-Klingen auf das Haar. Dies ist zu vergleichen mit einer Stanze – das Haar wird hierbei gequetscht.

Das Bild zeigt das Haar nach diesem Vorgang.


Das Messer

Bei einem Messer ist der Winkel, in dem er das Haar anschneidet, nicht vorgegeben und variiert so stark von Schnitt zu Schnitt.

Der ideale Winkel von 21 Grad kann nicht zuverlässig und konstant erreicht werden.

Bei jedem anderen Winkel wird das Haar gerissen.


Der Calligraph

In diesem Schneidewerkzeug ist die Klinge so verbaut, dass das Haar stets in dem Idealwinkel von 21 Grad auf die Klinge trifft. 
Der optimale Anschnitt des Haares ist so permanent garantiert und sichert ein optimales Ergebnis bei jedem einzelnen Schnitt.

Durch diesen schrägen Schnitt wird die Grundfläche des Haares um 270% vergrößert.


Die Vorteile durch diesen saubereren Schnitt sind:

   Gesundes Haar

   Mehr Elastizität

   Mehr Bewegung, mehr Volumen und Fülle

   Weniger Spliss

   Auffallend mehr Glanz von der Spitze an

   Das Haar fühlt sich deutlich weicher an

   Die Frisur hält länger

   Easy to style – den ganzen Tag über

[/spoiler]